Forschungsprojekt SmartFactoryKL

Als Spezialist für Kabel- und Verbindungstechnik ist es von zentraler Bedeutung, dass wir das Umfeld, in dem unsere Produkte künftig eingesetzt werden, genau verstehen. Nur so können wir optimale Lösungen für unsere Kunden entwickeln. Deshalb beteiligen wir uns aktiv an der Technologie-Initiative SmartFactoryKL des Deutschen Forschungsinstituts für künstliche Intelligenz (DFKI). Das Ziel: Die Entwicklung und Erprobung richtungsweisender Produkte und Lösungen für die Industrie 4.0.

SmartFactoryKL

Prof. Zühlke, Leiter der SmartFactoryKL

Dass das Fertigungsmodell „Plug & Produce“ bereits heute funktioniert, beweist das Forschungsprojekt SmartFactoryKL auf eindrucksvolle Art. Gemeinsam mit etwa einem Dutzend namhafter Industriepartner hat das DFKI mit der SmartFactoryKL eine vollständige Produktionslinie realisiert, in der die einzelnen Module unterschiedlicher Hersteller mit verschiedenen Steuerungsarchitekturen perfekt zusammenarbeiten. Mit Hilfe eines digitalen Produktgedächtnisses erbringt die vollautomatisierte Produktionsanlage dezentral gesteuerte Abläufe und fertigt verschiedene Produktvarianten nach individuellem Kundenwunsch. Die einzelnen Produktionsmodule erkennen die Anlagentopologie automatisch, so dass diese  ohne lange Produktionsunterbrechung erweitert oder umgebaut werden kann und binnen Minuten wieder einsatzbereit ist. Die Fertigung wird damit hochflexibel. Eine wirtschaftliche Produktion in Losgröße 1 rückt in greifbare Nähe.


Das Lapp Modul ist in der SmartFactoryKL für die Endkontrolle und die Kommissionierung zuständig. Am Beispiel der Produktion eines Visitenkartenhalters zeigt die Anlage, dass eine durchgängige Verwendung von Industrial Ethernet als Kommunikationsmedium und damit die Vernetzung von der ERP-Ebene bis hin zum einzelnen Sensor und Aktuator schon heute möglich ist. Die Qualitätskontrolle erfolgt mittels einer Ethernet-fähigen hochauflösenden Kamera, ein intelligenter elektrischer Greifer mit PROFINET®-Anschluss sortiert die Teile und gibt die fertigen Produkte an den Besucher aus. Grundlage dafür sind energieführungskettentaugliche Ethernet-Leitungen, die sowohl große Datenmengen übertragen können als auch den besonderen Belastungen der industriellen Umgebung standhalten. Lapp war an der gemeinschaftlichen Entwicklung der Verbindungstechnik maßgeblich beteiligt. Industrielle Datenleitungen und Steckverbinder von Lapp leisten einen wichtigen Beitrag zum zuverlässigen Betrieb der Anlage. Das Ergebnis: ein Erlebnis!

Intelligent, modular – und bereits in industrietauglicher Ausführung: Die Industrie 4.0-Anlage von SmartFactoryKL

SmartFactory 4