Gleichstrom – Lösungen (Teil 3)

2Q0A5863

Reduzierung von Umwandlungsverlusten, Stabilität der Energienetze durch weniger Oberschwingung, geringere Anzahl an Komponenten, einfachere Integration von regenerativen, dezentralen Energiequellen und mögliche Energierückgewinnung und Verwendung von Bremsenergie - der Aufschwung des Gleichstroms und eine damit einhergehende Nutzung eines DC-Netzes bringt viele Vorteile (Teil 1) mit sich.

Die zweite Energiewende neben dem Aufkommen regenerativer Energiequellen, weg vom Wechselstrom, hin zu Gleichstromsystemen, stellt die Industrie jedoch auch vor große Herausforderungen (Teil 2), selbst wenn sich prinzipiell Kabel für Wechselspannung auch für Gleichspannung eignen. Die anstehenden Aufgaben der prognostizierten Wende ist die Industrie im branchenübergreifenden Gleichstrom-Forschungsprojekt DC-Industrie zusammen angegangen.

Auch LAPP als Mitglied dieses Forschungskreises arbeitet intensiv an Lösungen und kann hier erste Entwicklungserfolge verzeichnen. Ein Vorteil ist in diesem Zusammenhang, dass das Thema Leitungen für Gleichspannungsanwendungen für LAPP nicht ganz neu ist. Immer wieder realisiert das Unternehmen auf diesem Gebiet anspruchsvolle Lösungen für Kunden.

 

Gleichstrom-Experte ÖLFLEX® DC 100

Voll auf den Einsatz in Gleichstromnetzen ist auch die Kabellösung konzipiert. Die ebenfalls farbcodierte Anschlussleitung zur Energieversorgung in Gleichstromnetzen unterstützt die Errichtung energiesparender DC-Netze in industriellen Anlagen. Aderisolation aus Spezial-PVC und eine Farbkodierung nach Norm (rot, weiß, grün-gelb) weisen ÖLFLEX® DC 100 als Gleichstromexperten aus, der so ausgelegt ist, dass er mehrere Jahrzehnte lang voll funktionsfähig bleibt.

Die Leitung ist das Ergebnis umfangreicher Untersuchungen im LAPP Labor mit Unterstützung der Technischen Universität Ilmenau, wo Prof. Frank Berger den Einfluss von Gleichstrom auf den Alterungsprozess von Leitungen untersucht. So gibt es Hinweise, dass Gleichfelder den Kunststoff des Isolators anders beanspruchen als Wechselfelder. Es sei sehr wichtig, diesen Zusammenhang genau zu kennen, sagt Guido Ege, Leiter Produktmanagement und Produktentwicklung bei LAPP. „Deshalb setzen wir uns schon heute mit diesem Zukunftsthema auseinander.“